Montag, 14. April 2008

Pochend. Oder so.

Was für ein Glück, dass ich Bücher schreibe. Sonst hätte deklarierter Mist, wie zum Beispiel eine Nebenhöhlenentzündung, überhaupt keinen Sinn. So aber kann ich mich mit meinem Notebook im Bett vergraben und nach dem richtigen Adjektiv für meine Kopfschmerzen suchen. Bohrend ist wahnsinnig abgedroschen und trifft darüberhinaus nicht den Kern. Dröhnend impliziert Geräuschentwicklung, die nicht vorhanden ist. Pochend hat einiges für sich, aber zu guter Letzt habe ich mich für saugend entschieden. Die nächste meiner Figuren, die erkrankt, kann sich auf etwas gefasst machen.
Deshalb – nichts geht über das Schreiben. Wäre ich, sagen wir, Komponistin, ich hätte keine Chance, meinen Brummschädel künstlerisch umzusetzen. Obwohl: Die Sinusitis-Symphonie (instrumentiert ausschließich mit Blechbläsern) hätte viel für sich. Mir die Interpretationsmöglichkeiten in der bildenden Kunst vorzustellen, verkneife ich mir an dieser Stelle.

Kommentare:

Wulf hat gesagt…

Liebe Ursula,

so kann man selbst deklariertem Mist noch etwas Positives abgewinnen: Nur wer den Schmerz selbst erfahren hat, kann ihn realistisch beschreiben. Ein Profit für den Autor, wenngleich auch ein zweifelhafter.

Die Figur, die Deine Erfahrungen teilen muss, hat mein herzlichstes Mitgefühl (ebenso wie die Autorin, versteht sich). Eine der meinen bekam vor einiger Zeit die Migräne ihres Schöpfers zu spüren. Ich glaube, die Volksweisheit, geteiltes Leid sei halbes Leid, war ihr dabei nicht wirklich ein Trost ;-)

Auf alle Fälle eine gute Besserung!

Liebe Grüße,
Wulf

Anonym hat gesagt…

Liebe Ursula,

alles Recherche. Das ganze Leben.

Ich hab ja schon länger die Theorie, dass sich viel besser diagnostizieren ließe, wenn man mehr Vokabeln für Schmerzen hätte. Aber das nur am Rande.

Hauptsächlich: Gute Besserung! Und der saugende Kopfschmerz, (vielleicht pulsierend saugend?, wie man es von manchen Maschinen kennt, die irgendwas von A nach B pumpen?), jedenfalls: der hat was. Für den, der ihn nicht hat.

Lieben Gruß

Ruth

Ursula hat gesagt…

Ihr Lieben!

Vielen Dank für eure Genesungswünsche, es geht mir schon wieder deutlich besser!
Ach, und weil ich es sonst ständig vergesse - herzlichen Glückwunsch euch beiden zur Aufnahme in die Schaf-Anthologie!

Ein herzliches Määäh von
Ursula

Anonym hat gesagt…

Ach, DER Wulf bist du! Is ja witzig!

Hallo!

*grins*

Ruth

 

kostenloser Counter