Samstag, 6. Juni 2009

400

Die Autorin beschränkt sich in ihrem heutigen Blog-Eintrag auf Onomatopöien wie *röchel*, *hechel* und *schnauf*. Die 400er-Marke ist geschafft; die Vorstellung, dass der Rest der Geschichte auf nur 50 Seiten passen könnte, entlockt mir höchstens ein *kicher*. Sogar 70 ist sehr unwahrscheinlich und nicht einmal für 100 würde ich die Hand ins Feuer legen. Weiaweiaweia.

Heute werde ich allerdings kaum zum Schreiben kommen, weil ich vor genau 10 Jahren ein anderes Werkstück fertiggestellt habe. Um diese Zeit hatte ich es - im wahrsten Sinne des Wortes - schon in trockenen Tüchern. Was natürlich ausgiebig gefeiert werden muss.

Kommentare:

Ruth hat gesagt…

Dann sei an dieser Stelle dem "Werkstück" nochmals ganz herzlich gratuliert.

*tusch*

Ich hoffe, die Pizza zum Frühstück ist dir beommen und du warst zufrieden mit deinen Geschenken.

Ursula hat gesagt…

Liebe Ruth!

Das Werkstück ist hochzufrieden mit den Geschenken, und die Pizza zum Frühstück war, wie man hier so schön sagt, ein "Schmäh". Kind ist nur so entzückt von dem Pizza-Bildchen, dass er es nicht oft genug anklicken kann :-)

Alles Liebe
U - 405

Anonym hat gesagt…

Soso. Na, mir erschien das geburtstägliche Pizza-Frühstück für einen neuerdings Zehnjährigen sehr einleuchtend.

Aber was leuchtet bei Zehnjährigen schon ein? :)

teamor hat gesagt…

Von mir auch ein herzliches HÄPPY BÖRDSDAY an das gelungene Werkstück :-)
Und ich finde, Pizza zum Frühstück ist immer dann sehr ok, solange das Frühstück nicht vor 14 Uhr angesetzt ist - was sich für einen ersten zweistelligen Geburtstag eigentlich anbieten würde ... in Anbetracht der Erfahrungen mit meinen eigenen Werkstücken kann ich nur feststellen, dass die Zeitverschiebung für "Frühstück" immer relativer wird und sich erst mit der senilen Bettflucht wieder umkehrt.
Aber vielleicht ist deiner ja auch ein Morgenmensch ...

Alles Gute auf jeden Fall!
Gabi

 

kostenloser Counter