Sonntag, 21. Oktober 2007

Dumbledores Outing

Da hat J.K Rowling doch letztens auf einer Lesung in New York verkündet, dass Dumbledore schwul war; seitdem tobt auf den Diskussionsboards der Harry Potter-Fanseiten das Chaos. Die einen jubeln und finden es cool (manche wollen es sogar immer schon gewusst haben), die anderen zerreißen ihre Potter-Bücher und fühlen sich verraten. Wow, denkt man da als kleines Autorenlicht, so viel Reaktion auf eine kleine Randbemerkung möchte ich auch mal kriegen.
Wobei - kleine Randbemerkung stimmt natürlich nicht. Es ist ein veritables Outing, das im ersten Moment auch mich schlucken gemacht hat. War ein bisschen so, als würde man erfahren, dass der Lieblingsopa schwul ist und nun ist man beleidigt, weil es einem so lange verschwiegen wurde.

Aber wenn man davon absieht, dass in den Boards der christliche Fundamentalismus in seiner ganzen Überheblichkeit blüht, sind die Diskussionen faszinierend. Unsere eigenen Phantasien sind heiliger Boden, auf dem niemand ungestraft das setzen darf, was wir als Unkraut empfinden. Und sei es der Phantasie-Urheber, in diesem Fall der Autor, selbst.

Schade, dass J.K. Rowling nicht in unserem Autorenforum schreibt. Sonst würde ich jetzt einen Thread eröffnen und sie fragen, was der Hintergedanke des Outings war. Ich glaube nämlich nicht, dass sie auf weitere Publicity aus war (und auf weitere Querelen mit der Kirche). Wahrscheinlich ist es ganz simpel: Es gibt keinen Hintergedanken. Sie hat nur wahrheitsgemäß auf eine Frage geantwortet. Und jetzt hat sie den Salat.

Kommentare:

ChiliLady hat gesagt…

Ich finde das überhaupt nicht gut von JKR und hätte auch nie geglaubt, dass sie soetwas preisgibt.
Will sie damit eine neue Zielgruppe erreichen?
Braucht sie das wirklich?
Die sexuelle Orientierung passt einfach nicht in die HP Welt. Ich kann mir Grindelwald & Dumbledore nicht als Paar vorstellen - für mich waren sie/sind sie beste Freunde gewesen.
Nein, Dumbledore steht (in meiner Version zuminedst) auf Madam Pomfrey oder/und McGonagall.

Ursula hat gesagt…

Hi Chililady!

Eine neue Zielgruppe erreichen? Bestimmt nicht. Ich glaube, sie hat einfach aus dem Nähkästchen geplaudert. Ganz schön mutig, sie hätte ja auch lügen können :-))
Aber ist es nicht toll, dass da jemand Figuren geschaffen hat, die so echt sind, dass Millionen anderer Menschen derartig mit ihnen mitleben, -leiden und -fühlen? Dass sie persönlich getroffen sind, wenn sich das Bild als falsch erweist, das sie sich bisher von einer Figur gemacht haben? Finde ich enorm faszinierend.

 

kostenloser Counter