Montag, 26. Januar 2009

Disziplin

Meine Blogdisziplin ist gerade wirklich zum Weinen. Ich weiß. Dafür wächst der Roman - offenbar kann ich nicht an zwei Stellen gleichzeitig diszipliniert sein.
Aber viel Berichtenswertes gibt es ja gar nicht. Ich schreibe. Es läuft ganz gut (bis auf Kleinigkeiten) und je weiter ich komme, desto besser gefällt es mir. Sorgen macht mir nur die Länge; ich bin auf Seite 220 und bezweifle, dass ich die Mitte schon erreicht habe. Ich könnte natürlich auf meinem Szenenplan nachsehen (den gibt es!) nur ist er leider unfassbar obsolet. Einen neuen zu schreiben, nur damit der auch nicht eingehalten wird, finde ich sinnlos und deshalb mache ich weiter wie immer. Mit Grobgerüst und Zwischenzielen.
Die Notizzettel von Papyrus Autor wachsen mir täglich mehr ans Herz. Damit pinne ich meine Zwischenziele neben das Dokument und seitdem ist "Überblick" mein zweiter Vorname.

Kommentare:

Wulf hat gesagt…

Liebe Überblick ;-)

Schön zu lesen, dass es bei Dir so flott vorwärts geht! Weiter so!!!
Und wegen der Länge mach Dir mal keine Gedanken - Kürzen tut zwar oftmals weh, aber es fällt erfahrungsgemäß leichter als nachträgliches Hinzufügen, nur um eine bestimmte Seitenzahl zu erreichen.

Also, sei weiterhin so diszipliniert, damit sich die treuen Blogleser auf baldige Erfolgsmeldungen freuen können.

Liebe Grüße
Wulf

jueb hat gesagt…

Dass du von einem obsoleten Szeneplan sprichst... mein Gott, dafür könnte ich Dich küssen! Allerdings nur aus Eigensucht, denn ich tue mich auch schwer im Szenen vordenken und vorplanen, bin schon froh wenn ich den roten Handlungsfaden halbwegs einhalte:-)

Im Übrigen gebe ich Wulf recht und da bin ich mir absolut sicher. Kürzen ist immer besser als Stopfen müssen, weil's zu kurz ist.

Herzlichst
jueb

 

kostenloser Counter