Samstag, 23. Juni 2007

Überarbeitung ad infinitum

Die Überarbeitung hält bei Kapitel 10/11, das ich vermutlich zu einem einzigen verschmelzen werde. Je weiter ich im Text komme, desto mehr Spaß macht es, obwohl manches, was ich da zu lesen kriege tatsächlich haarsträubend ist.
Gestern habe ich eine Szene gestrichen, die ich sicher schon drei oder vier Mal umgebastelt und immer für wichtig gehalten habe. War sie aber nicht, ich konnte es kaum glauben. Gelassen hätte ich sie trotzdem gerne, und sei es nur eines einzigen Gags wegen, den man eigentlich erst versteht, wenn man das Buch ein zweites Mal liest. Dieses Argument konnte ich vor mir selbst nicht gelten lassen, also kippte ich die Szene in den Orkus. Und auf einmal fühlt sich ein ganzer Teil des Buchs anders an, ob besser oder einfach nur leerer weiß ich noch nicht.
Seltsame Schreibempfindungen Teil II: werden geweckt durch erforderliche Namensänderungen an Romanfiguren oder -orten (aus vielfältigen Gründen: weil der ursprüngliche Name auf einmal unangenehme Assoziationen weckt, oder weil man den selbst erfundenen Begriff plötzlich bei Google findet ...). Mit dem Namen ändert sich das Gefühl für die Person oder den Ort ganz massiv und ich brauche meist Wochen, um mich mit den neuen Gegebenheiten abzufinden.
Übrigens neige ich bei meinen Namenskreationen zum überproportional hohen Einsatz des Buchstabens J. Keine Ahnung, warum.

1 Kommentar:

Joshua hat gesagt…

Ich bin der netteste Geist von der ganzen Welt.

It's so nice for me to have found this blog of yours, it's so interesting. I sure hope and wish that you take courage enough to pay me a visit in my PALAVROSSAVRVS REX!, and plus get some surprise. My blog is also so cool!

Feel free off course to comment as you wish and remember: don't take it wrong, don't think that this visitation I make is a matter of more audiences for my own blogg. No. It's a matter of making universal, realy universal, all this question of bloggs, all the essential causes that bring us all together.

I think it's to UNITE MANKIND that we became bloggers! Don't see language as an obstacle but as a challenge and think for a minute if I and the rest of the world are not expecting something like a broad cumplicity. Remenber that pictures talk also. Open your heart and come along!!!!!

 

kostenloser Counter