Freitag, 29. Oktober 2010

NaBloWriMo

Sehen wir den Tatsachen ins Auge. Ich schreibe viel. Ehrlich. Derzeit überhaupt, die Deadline schwebt über mir und zeigt mir täglich ihr hässliches Gebiss. Ich schreibe Artikel, ich schreibe Bücher, ich schreibe Mails.
Was das Blog-Schreiben angeht, war 2010 bisher allerdings ein trauriges Jahr. Blogvernachlässigung total.
Nun naht aber der November mit großen Schritten, und selbiger ist bekanntlich ja nicht nur düster und kalt, punschgetränkt und lebkuchenunterfüttert, sondern er ist: NaNoWriMo. National Novel Writing Month. Tausende Schreibwütige in den USA, aber nicht ausschließlich dort, melden sich hier an, mit dem hehren Ziel, ihrem Computer innerhalb eines Monats einen Roman von 50.000 Worten abzuringen.
Mein Roman braucht keine 50.000 Worte mehr, dem Himmel sei Dank. NaNoWriMo muss also ohne mich auskommen, denn mein November wird UNoFinMo (Ursula's Novel Finishing Month), aber nicht nur das. Ich versuche jetzt mal das, was andere locker nebenbei aus dem Handgelenk schütteln, zwischen Zähneputzen und Wimpern tuschen: Ich werde täglich bloggen. Vom ersten bis zum letzten November, mit maximal drei Aussetzern. So.
Ich ahne jetzt schon, dass ich diese Ankündigung böse bereuen werde. Macht aber nichts, noch ist ja Oktober!

Kommentare:

Philipp hat gesagt…

Du schaffst das! Ganz sicher!!!

Karin hat gesagt…

....ich drücke die Daumen. Du hast ja nciht gesagt wie viel du schreibst. Ein Satz dürfte zur Not ja auch drin sein.
Ich glaube viele deiner Leser geben sic auch mit einer neuen leseprobe zufrieden *gg*

 

kostenloser Counter